Das MBUX System hat Stärken und Schwächen

Armaturenbrett

Das "Tablet" hat zur Einführung für Diskussionen gesorgt, viele hielten das neue Armaturenbrett optisch nicht gelungen. Wenn man davor sitzt, dann empfindet man das nicht so, im Gegenteil. Der elegante 10,25-Zoll Touchscreen lässt sich weitgehend intuitiv bedienen, hat eine hohe Auflösung. Die Steuerung erfolgt wahlweise über die Bedienelemente am Lenkrad, oder direkt, oder per Sprachsteuerung, Hey Mercedes... Außerdem eine hervorragende Rückfahrkamera, das Bild mit guter Übersicht der Umgebung nach hinten überzeugt.

Das DAB Radio bietet guten Empfang, der Klang ist aber auch mit den zusätzlichen Lautsprechern von Hymer im Dachbereich allenfalls erträglich. Völlig daneben im Reisemobilalltag ist, dass sich das Radio im Stand nur ca. 30 Minuten nutzen lässt, dann schaltet es sich ab, um die Starterbatterie zu schonen. Eine Umschaltmöglichkeit auf die Aufbaubatterien wird von Hymer abgelehnt.

Die MB Navigation ist nur auf PKWs bezogen, es sind keine Eingaben von Höhe, Breite oder Tonnage, keine Stellplatz POIs, keine Eingaben von GPS Koordinaten möglich. *) Somit ist bis auf weiteres ein zusätzliches Navigationsgerät erforderlich. Vielleicht gibt es mal ein Update? Das Navigieren über Android-Auto mit Google Maps auf den Bildschirm des MBUX klappt gut. Aber grundsätzlich bin ich gegen die Datenkrake Google, also Nutzung nur im "Notfall". Ich nutze gerne OsmAnd+ offline, hier habe ich es noch nicht geschafft, deine navigation auf den MBUX zu bekommen. Aber immerhin wird der Ton auf die Lautsprecher übertragen und auch die Stummschaltung des Radios bei Sprachansagen klappt. Das Smartphone ist dann auf der unteren Konsole zwischen den Getränkefächern mit einem Saugnapfhalter befestigt, wo ich eine entsprechende Platte mit doppelseitigen Klebeband befestigt habe. Dort kann man einigermaßen die Streckenführung ansehen, wenn erforderlich.

Die grundsätzlich sehr gute Verkehrsschildererkennung erkennt nur Schilder mit Geschwindigkeiten bis zu 80 km/h, eben die Regeln für Transporter über 3,5 t, aber nicht die für Reisemobile, die auf deutschen Autobahnen 100 km/h fahren dürfen. Hymer schreibt: "Der Verkehrszeichenassistent zeigt bis 3,5 t die PKW Beschränkungen an. Bei schwereren Reisemobilen werden LKW Beschränkungen herangezogen." Das wurde nach einem MB Reisemobil Update behoben, jetzt werden auf deutschen Autobahnen bis 100 km/h angezeigt.

Das kontaktlose Starten des Motors verlangt stets vorher eine Öffnung der Türen mit der Fernbedienung, sonst erkennt das Keyless System nicht den Schlüssel, der Motor lässt sich nicht anlassen.

Nicht alles perfekt, aber in der Praxis kein wesentliches Problem.

*) Aus einem Forum: Das ist so nicht ganz richtig, Koordinateneingabe ist möglich, schau mal bitte genau im Menü, Stellplatz POI‘s sind über einen angeschlossenen USB Stick möglich, habe ich aber nicht ausprobiert. Eine elegante Möglichkeit der Stellplatz Positionseingabe ist über die App what3words in Verbindung mit Mercedes.Me.

 

Während längeren Standzeiten sinkt der Ladezustand der Starterbatterie deutlich.

Daher sollte der sogenannte "Hibernation Mode" (Ruhezustand) aktiviert werden, damit wird der Energieverbrauch des Bordnetzes auf ein Minimum reduziert.

Aktivierung über das MBUX Display:
- Mercedes PRO & Apps
- Einstellungen
- Ruhezustand
- Ja, für 27 Wochen aktivieren

Das Einschalten der Zündung beendet den Modus.

Zurück zur Übersicht

Mercedes Sprinter 907

MBUX System Assistenten Mercedes

Erfahrungen

Mercedes Sprinter 907 Hymer ML-T Carraraweiß

Allgemein