Sie sind hier:

Fiat Ducato

Reklamationen

Vollluftfahrwerk

Goldschmitt und der Kunde

Vorteile Alpa Alkoven

Was könnte besser sein?

Gewährleistung

Checklisten

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Undichtigkeit an der Zusatzluftfeder

Im Zuge der Einigung die Vollluftfederung zurückzubauen, wurde seitens Goldschmitt verlangt, ich solle das Material für die verstärkten Schraubenfedern und Zusatzluftfedern zumindest teilweise bezahlen. Was ich aber strikt ablehnte, da der Zustand wie vor dem Einbau der Vollluftfeder herzustellen sei. Eine Voraussetzung für eine Zulassung als 4,8 Tonner des Ducato sind verstärkte Goldschmitt-Schraubenfedern an der Vorderachse, sowie Zusatzluftfedern an der Hinterachse, die ab Werk Dethleffs verbaut gewesen waren. Es wurde ursprünglich ein Teil der Goldschmitt Komponenten bei der Vollluftfederung in Zahlung genommen, die angeblich entsorgt wurden. Bei der Kalkulation der Inzahlungnahme wurde allerdings auf die Neuwertigkeit der Teile wert gelegt, insofern tat sich im Nachhinein ein Widerspruch auf.

Um eine gewisse Kompromissbereitschaft zu zeigen, habe ich auf die Vergütung der über 1.500 Kilometer Fahrten nach dem Totalausfall der Vollluftfeder in Frankreich nach Walldürn verzichtet, sowie weitere Fahrten. So wurde auf meinen Vorschlag „ohne Anerkennung einer Rechtspflicht“ eingegangen. Die Rückrüstung wurde Anfang Oktober 2019 vollzogen. Laut Goldschmitt wurde „eine fast komplett neue Anlage bei Ihnen verbaut“, wobei mich das „fast“ schon irritiert hatte, das aber hingenommen habe.

Anfang November 2019 habe ich mit Entsetzen einen Druckverlust der Zusatzluftfedern festgestellt. Da ich zufällig in Polch war, wurde ich im GTC Polch vorstellig. Dort wurde an der Rezeption, nach Rücksprache mit der Werkstatt, zunächst zugesagt, man würde sich das ansehen, dafür wurde zwei Tage später ein Termin vereinbart. Das passte in meinen Aufenthalt. Zum Termin gab es nur Ausflüchte, bis hin zur Aussage man müsse das Mobil zur Beobachtung für längere Zeit dort behalten. Ich konnte mich dem Eindruck nicht verwehren, dass ich regelrecht abgebügelt wurde, zumal im Nachhinein die Darstellung des GTC Polch abwich. Eine ähnlich schlechte Erfahrung hatte ich gemacht, als ich zum zweiten Mal wegen mangelnder Funktion der Vollluftfederung dort vorstellig wurde, der örtliche Repräsentant lies mich völlig im Regen stehen, selbst ein Software Update (Dauer 30 bis 40 Minuten) für den nächsten Tag konnte angeblich nicht eingeplant werden.

Doch zurück zur Zusatzluftfeder. Da ich das Anfang November 2019 zeitlich realisieren konnte, habe ich mich im GTC Walldürn angekündigt und bin von Polch nach Walldürn gefahren und dort übernachtet. Positiv, man hat sich zügig am nächsten Morgen um die Undichtigkeit gekümmert und auch beseitigt. Damit stand fest, eine berechtigte Reklamation. Leider waren erneut etliche Kilometer angefallen, die ich zumindest teilweise erstattet haben wollte. Das wurde abgelehnt, Begründung: „Dadurch, dass wir die Anlage sogar mit Neuteilen *) aufgewertet haben und für Sie keine zusätzlichen Kosten dafür angefallen sind, werden wir keine Kosten übernehmen. ... Dadurch, dass der Anfahrtsweg nach Polch **) weitaus kürzer gewesen wäre und es sich um keinen Notfall handelt, werden wir keine Reisekosten erstatten. ... Weiter wurde eine fast komplett neue Anlage bei Ihnen verbaut, hierfür wurden ihnen keine zusätzliche Kosten in Rechnung gestellt bzw. sind keine zusätzliche Kosten für Sie angefallen. D.h. Laut BGB… kein Geldfluss, kein Anrecht auf Schadensersatz.“ (Zitate aus mehreren e-Mails)

*) die Anlage war neuwertig, erst wenige Monate in Betrieb
**) Mehr habe ich auch nicht geltend gemacht

Ob das rechtlich unter Berücksichtigung der gesamten Situation haltbar ist, würde ich zumindest bezweifeln. Wie auch immer, der Betrag (unter 100 Euro) ist so gering, dass sich eine rechtliche Verfolgung nicht lohnt. Aber Kundenfreundlichkeit sieht anders aus, zumal sich Goldschmitt mit den vielen Problemen wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert hat.

Da ich auch Kunde bei Carsten Stäbler bin und dort nur beste Erfahrungen gemacht habe, werde ich meine bisher praktizierte Neutralität aufgeben, wenn ich nach den beiden Unternehmen gefragt werde. Meine Empfehlung geht in Zukunft klar an Carsten Stäbler.

Bernd Loewe